Press

Im Vogelparadies

"Nach dem Motto 'alle Vöglein sind schon da' erweckten die Flötistin Andrea Ritter und der Pianist Daniel Koschitzki mit ihrem Programm 'Bird's Paradise' im Schlösschen Limburgerhof ein klangliches Vogelparadies zum Leben...Die beiden ECHO-Klassik Gewinner boten zwei Stunden Musizieren auf höchstem Niveau in stilvollem Ambiente."
Die Rheinpfalz, 10. Mai 2017, Christiana Stern

Wenn die Blockflöte Bilder voller Sehnsucht malt

"...Es ist schlicht begeisternd, wenn charismatische Musiker mit einem durchdachten Programm ihr Können so selbstverständlich unter Beweis stellen, dass die Leichtigkeit des Abends beschwingt, beeindruckt und mitreißt. Ein gelungenes Konzert in 'bird's paradise'."
Rheinische Post, 09. März 2013, Barbara Mühlenhoff

 

Fantastische Welten auf der Blockflöte mit einer ganz eigenen Note

"...Ritter und Koschitzki schafften es mühelos, den Produkten unterschiedlicher Zeitalter ihren eigenen Stempel aufzudrücken, die einzelnen Elemente zu einem stimmigen Ganzen zusammenzufügen und dabei die vielen Facetten der Blockflöte zu demonstrieren, deren Bandbreite von melancholisch und besinnlich über lieblich und würdevoll bis hin zu beschwingten und übermütigen Klängen reicht, in denen sich Verspieltheit und Lebensfreude des barocken Zeitalters spiegeln. Immer wieder ließen die beiden auch Raum für fantastische Welten..."
Ludwigsburger Kreiszeitung, 13. März 2012, Frank Klein

 

14 neue Titel für Blockflöte und Klavier, 8 davon zwischen 2000 und 2011 komponiert, auf einer CD mit 60 Minuten Spieldauer! Von den beiden Spark-Gründern Andrea Ritter und Daniel Koschitzki darf man einiges erwarten: Die Verwendung des gesamten Blockflötensortiments von Sopranino bis Subbass und Perfektion im Zusammenspiel gehören zum Standard...
Windkanal 4-2011, Martin Heidecker

 

Blockflöten als echter Straßenfeger
"Concerti di flauti" beim Alten Werk

"Eindrucksvoll hat sich die Blockflöte ihren Platz im Konzertleben zurückerobert. Wie breit die Akzeptanz des Instruments ist, zeigte der Mittwochabend in der prall gefüllten Musikhalle beim Alten Werk des NDR. Unter dem programmatischen Ensemblenamen "Concerti di flauti" standen vier hochkarätige deutsche Flötisten auf der Bühne: Dorothee Oberlinger, Andrea Ritter, Maurice Steger und Daniel Koschitzki...Donnernder Applaus, Vivaldi als Zugabe, mit Zungenschlägen in atemberaubendem Tempo - so macht Barockmusik Spaß!"
Weiterlesen
Die Welt, 2. Dezember 2011, Anna Novak

 

"Mit ihrem sphärisch in Richtung Neuer Musik tendierenden Programm räumen Blockflötistin Andrea Ritter und Pianist Daniel Koschitzki gern mit überkommenen Vorstellungen auf, was die Rolle der guten, alten Blockflöte angeht. Jenseits der Hausmusik und der musikalischen Früherziehung bewegt sich Andrea Ritter in der Schlosskapelle als Flötensolistin in Klangräumen, die freigegeben sind für Improvisation und spielerisches Nachempfinden der Natur und ihrer spontanen Laute...Das Duo (ließ) mit 'Bird's Paradise' ein Schauspiel sehen, das, so filigran es war, markant Eindruck hinterließ..."
Heilbronner Stimme, 28. Oktober 2011, Susanne Walter

 

"...Charakteristisch für 'Echoing Voices' sind einerseits rhythmisch betonte, der Minimal Music nahe Kompositionen wie die sehr impulsiven, direkten Stücke von Chiel Meijering oder die etwas filigraneren aus der Feder von Johannes Motschmann. Dazwischen schieben sich immer wieder ruhigere, atmosphärische Titel, unter anderem von Thomas Simaku oder Fulvio Caldini. Andrea Ritters Spiel wandelt dabei gekonnt zwischen energetisch und elegisch, zwischen verspielt und verträumt..."
BNN, 19. Oktober 2011, Friedemann Dupelius

 

"Ein grandioser Coup de flute à bec!"
ensemble, Oktober-November 2011, Hans-Dieter Grünefeld

 

"...Schon nach dem 1’30 kurzen Intro von Olafur Arnalds ist man in Andrea Ritters Phantasiewelt gefangen. Alle Stücke, die darauf folgen, verbinden sich nahtlos zu einem großen Ganzen. Sie folgen dabei einer eigenen Dramaturgie, die nicht nur einfach Bilder im Kopf entstehen lässt, sondern eine ganze Geschichte erzählt..."
WDR3 TonArt, 05. Oktober 2011, Tuula Simon

 

Echoing Voices

"Andrea Ritter und Daniel Koschitzki haben viele Jahre zum Amsterdam Loeki Stardust Quartet gehört, dem wohl bekanntesten Blockflötenquartett der Welt. Seit 2007 gehen die beiden Flötisten mutig eigene, ganz neue Wege. Sie gründeten mit einem Geiger, einem Cellisten und einer Pianistin "Spark", die "klassische Band". Gleich das Debüt-Album der ungewöhnlichen Formation, "Downtown Illusions", wird in diesem Jahr mit dem Echo Klassik-Preis in der Kategorie "Klassik ohne Grenzen" ausgezeichnet. Grenzen des gängigen Repertoires für die Blockflöte überschreiten Ritter und Koschitzki auch auf ihrer CD "Echoing Voices". Moderne Kammermusik für Blockflöte und Klavier haben die beiden Musiker eingespielt: Ritter als Blockflötistin und Koschitzki, der auch als Pianist ausgebildet wurde, diesmal als Partner am Klavier..."
Anhören
NDR Kultur, CD-Tipp, 12. September 2011, Ulrike Henningsen

 

Alte Musik reißt Hörer vom Hocker

"Mit dem Hauch des weltweit-offenen Italiens aus der Zeit des Barock beschwingte das Ensemble Concerti di flauti mit Daniel Koschitzki, Dorothee Oberlinger, Andrea Ritter, Maurice Steger (alle Blockflöte), Ricardo Magnus (Cembalo) und Michael Spengler (Viola da Gamba) die gut 200 Zuhörer in der Neuwerkkirche zu Goslar spontan und ließ im Konzertverlauf das Wort „Weltklasse“ immer öfter hören."
Goslarsche Zeitung, 28. Mai 2011

 

"In eigenen Arrangements überraschte „Bird’s Paradise“ mit modernen Werken, aber auch Klassikern und Evergreens. Mit „Gathering of the Birds“, einer Eigenkomposition gaben die beiden Musiker eine Richtung vor, die moderne Musik aus dem akademischen Zirkel herausbringt. So frisch und begeistert dargeboten werden moderne Kompositionen zu gern gehörten Kleinodien...Ungewöhnlich kraftvoll und faszinierend war der Kurt Weill-Block. Besonders dem schon etwas abgedroschenen „Surabaya Johnny“, aber auch dem „Bilbao Song“ gaben die eigenwilligen Interpretationen eine nie gehörte musikalische Qualität."
Weiterlesen

Gießener Anzeiger, 19. März 2011

 

"Andrea Ritter, die "Zauberflötistin mit Feuer und Fantasie", wie sie einmal genannt wurde, brillierte beim Flötenkonzert von Händel auf ihrem Flautino und schwebte mit quirligen Passagen über dem wohl disponierten Orchester."
BNN, 16. November 2010

 

"Die vier Musiker wischten das staubige Vorurteil vom verzopften Intellektualismus mit großer Geste einfach weg. Da wurde jung und energisch auf die Partituren losgegangen... Geradezu atemberaubend ist die Virtuosität des Ritter-Verbunds, mit der, flankiert von expressivstem Körpereinsatz, selbst starke Verschanzungen in Form wehrhafter Sechzehntelketten in Diogenio Bigaglias a-Moll Sonata oder Charles Dieuparts F-Dur Suite mühelos überwunden wurden."
Weiterlesen
Göttinger Tageblatt, 27. Mai 2010

 

"Unter dem Titel 'Bird's Paradise' erklang eine bunte, amüsante, aber auch gehaltvolle Mischung aus U- und E-Musik: wunderschön die vier Kurt Weill-Songs, zum Träumen Reinhard Meys 'Ich liebe Dich', erstaunend das präparierte Klavier bei Gerhard Brauns 'Nachtstücke' und exotisch, virtuos Chiel Meijerings 'Bird's Paradise'."
Windkanal, 1-2010

 

"Mit den jungen Flötenspielern Daniel Koschitzki und Andrea Ritter konnte man am Montagabend im Casimirianum beim Konzert des "VEREIN" die begeisternde Musik verschiedenster Stilrichtungen des europäischen Barock nicht nur hören und genießen, sondern im wahrsten Sinne des Wortes erleben."
Weiterlesen
Neue Presse Coburg, 20. Januar 2010

 

"Daniel Koschitzki und Andrea Ritter zeigten überragende, gleichwertige technische Fähigkeiten auf ihren mit variablem Ansatz geblasenen Instrumenten, daneben temperamentvolle Musikalität, die sich auch in dynamischen Körperbewegungen ausdrückte.
Beide musizieren spürbar auf der selben Wellenlänge, was in homogener Phrasierung wie übereinstimmendem Gestaltungswillen immer wieder deutlich wurde."
Coburger Tageblatt, 20. Januar 2010

 

"Durchaus homogen flirrten die Finger der Blockflötisten Dorothee Oberlinger,
Maurice Steger, Daniel Koschitzki und Andrea Ritter, auf kongeniale Weise
unterstützt durch den Cembalisten Ricardo Magnus und den Gambisten
Michael Spengler...
Energie, Drive, Expressivität, Brillanz - die Mischung wäre nicht komplett,
wenn nicht eine große Musizierfreude hinzukäme. Diese war geradezu
überbordend - und ansteckend."
General-Anzeiger Bonn, 15. Dezember 2009

 

"Als Duo brillierten Andrea Ritter und Daniel Koschitzki mit Pachelbels Suite V in C-Dur aus der "Musikalischen Ergötzung". Die poetische Aria bestach durch Ruhe und Klangsinnlichkeit, während die Flötisten in Sonata, Trezza und Ciacona verspielten Eigensinn bewiesen und sich dabei vorzüglich ergänzten."
Donaukurier, 11. Dezember 2009

 

"Andrea Ritter vermochte als Solistin bei Händels Piccolokonzert in B-Dur die Bruchsaler Zuhörerschaft zu entzücken. Die international preisgekrönte Virtuosin präsentierte sich als Expertin für historische Aufführungspraxis, indem sie wiederholte Sätze reich verzierte und zu einem Hörvergnügen machte."
Badische Neueste Nachrichten, 04. August 2009

 

"Selbst höchste Erwartungen übertreffen die Musiker, die am Sonntag in der Oberen Orangerie des Weilburger Schlosses unter dem schlichten Motto "Concerti di flauti" antreten. Die vier international renommierten Flötistinnen und Flötisten spielen barocke Werke mit überschäumender Lebensfreude und bewundernswürdigem Können..."
Weilburger Tageblatt, 21. Juli 2009

 

"Nicht minder spannend war Gesti von Luciano Berio für Altblockflöte solo... Es wurde von Andrea Ritter in überlegener Weise interpretiert und sorgte für atemlose Stille im Publikum."
Toccata, 40/2009

 

"Was technisch mit Blockflöten alles möglich ist, demonstrierten beide Flötisten an ihren zeitgenössischen Werken: Andrea Ritter an Luciano Berios Flöten-Partita Gesti, die ausgehend von einem Telemann-Zitat die Flötenspielaspekte Atem, Zunge, Finger, auseinanderdividiert, um sie in einem dramatischen Prozess zusammenfinden zu lassen."
Göttinger Tageblatt, 10. Januar 2009